Kerbred 1989
 
Mim Kerbmädche im Orm, dem goldische Schatz,
grüß ich Euch all om roure Platz.
De Kerbboam Stehjt, alles is bereit,
un jetzt werds vor die Kerbred Zeit.
Doch bevor ich eich jetzt soue,
wos sich in Zimmern zugetroue,
sog ich Eich wer mer zwaa sinn,
horcht also emol jetzt richtig hin.
Es Kerbmädche schafft in de Blumestubb, haaßt Gaby Klug,
ehr Kerbklaad hot en grouße Schlupp.
Un ich kumme außem Baugebiet draus,
haaße Mathias Stenglein, un kenn mich im Fußballspiele aus.
 
Doch jetzt geht´s los, drum sinn mer froh
Kapell speel "Die Zimmner Kerb is do"
 
Es wor a Fischerfest in diesem Johr
mer hot gefeiert, des is klor.
Wie mers on eme Fest sou macht,
sie hewwe gesunge, gedonzt un gelacht.
Un wie des in de Bar sou geht,
es wor Freitags owends schon ziemlich spät,
do stehjn die Männer on dem Trese,
eigentlich wor gornix gewese.
Do dut oaner stänkern un stert die Leut,
wos die natirlich gor nit gefreut.
Un wie se sou stumpe ehr werds all wisse,
hot der oa dem oanern in die Nose gebisse.
Der oarme Kerl hot recht geblut,
souwos is doch gor nit gut.
Seid vorsichtig ehr Leit, in Zimmern gibts Hoase,
die beiße de oannern in die Noase.
 
Kapell speel laut, uns isses schnuppe,
des Lied "Alle Hoase huppe.
 
Nun will ich Euch noch korz berichte,
von einer schlimmen Kloogeschichte,
do wor e Fraa, sie wor nit besoffe,
die hot´s uffem AB hart getroffe.
Wie se groad ehr Geschäft gemacht,
do is die Lompe awwegekracht.
Sie fällt ehr groad uff die Schädeldecke,
do dut des Fraache recht veschrecke.
E Gehirnerschütterung wor´s Enn vum Lied,
un wie mer on der Sach jetzt sieht,
ehr liewe Leit ich konn eich soue,
mer kennt beim kacke en Sturzhelm noch troue.
 
Wonn sou ebbes bassiert om frühen Morgen
singen wir jetzt das Lied von den Sorgen.
 
Delphinshow in Zimmern om erste April,
jeder wou des sehje will,
kimm mittogs awwe ons Onglerheim,
uff den Aprilscherz fiehlmancher rein.
Vun Kloa-Zimmern is gonge beinoh en Bus,
weil mer souwos sehje muß,
mit Foto un Stativ stand einer bereit,
der hot gewart e long long Zeit,
denn koan Delphin is ausem Wasser gekumme,
es Blättche hat uns uff de Orm genumme.
 
Man sah kein Delphin, man sah nur Vögel
Kapell spelts Lied vom Rudern und Segeln.
 
De Kerbverein vun Zimmern is gonz famos,
mer foahrn noch Chinam do is ebbes los,
hewwe die in Zimmern publik gemacht,
doch weils alleweil in China kracht,
un Unruhe gemeld jetzt sinn,
fähjert de Kerbverein natürlich nit hin.
Do hilf koa Jommern un koan Info-Stand,
a nit dem Vorsitzende soi chinisisch Gewand,
koa Klage un a koa Organisationskomitee,
sie kumme noch China oufach nit hee.
 
Ewwer de Kerbverein kriegt deshalb koan Braß
un singe es Lied vun de Chinese mim Kontrabaß.
 
On de Kläranlage draus is Feieralarm,
rief letzt de Sohn von einem Gendarm,
er is on de Kläranlage vorbeimarschiert,
un hot sofort die Feierwehr alarmiert.
Mim Löschzug sinn die ausgerickt,
und hewwe gedenkt sie wern verrickt,
donn wie se uff die Kläranlage gewackelt
werd dort des Gas nor abgefackelt.
Un die Moral von der Geschicht,
beim Fackele braucht mer die Feierwehr nicht.
 
Drum singe mer jetzt sou laut wie´s gehjt,
weil die Kläranlage zwische Zimmern un Diborsch stehjt.
 
En Männergesongverein von unserem Ort,
fahjert jedes Johr zum Wettstreit fort.
Om Jahrmarkt sollte se in Delkenheim singe,
un wollte a wirrer en Pokal hoambringe.
Do wor en Sänger, der hat e Problem,
soi Gebiß dut ihn beim Singe stehrn.
Do durrer den Gedonke aushecke,
ich konn´s jo sou long in moi Jacktasche stecke.
Des horrer gemoacht doch vor laurer Schreck,
falle soi Zahj uff die Biehne in de Dreck.
Sie hewwe gesunge, sin wirrer awwe marschiert,
do hat der Moann noch gor nit kapiert,
daß soi Gebiß is nit in de Jacktasch drin,
erst, als die erste Durchsage gekomme sin,
do kreischt der Sänger, a des is moi!
 
Er kriegt se zurück sie worn noch nit kalt,
Kapell speelt´s Lied
"Wir sind die Sänger vom finstren Wald"
 
E Mitglied vum Kerbverein hot desjohr geheijert,
un weil mer souwos richtig feijert,
muß e gonz doll Auto her,
un vor des Brautpaar wor´s nit schwer,
de Unkel vun de Braut dut se im Oldtimer bringe,
sie doun sich uff de Ricksitz schwinge,
sie worn ewwer sou frih, un des wor de Grund,
so drehe se dorch die Enggasse schnell noch e Rund.
Om Cafe Götz, do foahrn se groad ruff,
do gibt der Karn seun Geist donn uff,
trotz schiewe und dricke isses nit gelunge,
des Auto is nit ougesprunge.
Nachdem se alles ausprobiert,
sin se halt zu Fuß in die Kirch marschiert.
Un die Moral von der Geschicht,
won´s Auto nit dut, hilft schönst Planung nicht.
 
Des Auto vorn Hoamweg wor en BMW gonz heiß,
Un die Kapell speelt jetzt es Lied "Ganz in weiß"
 
Apropo Auto und Kerbverein,
do fällt mer noch e Story ein.
Drei Männer houle e Auto vor de Kerb,
sie kumme noch Zimmern, worn brezzelmerb,
un stelle des Auto im Odenwaldring draus,
vor dem oane Monn soi Haus.
Un wie se wirrer raus sinn, hewwe se dumm geschaut,
do hat doch oaner des Auto geklaut.
Die Polizei muß bei, des is keine Frage,
doch uff oamol seje die drei ehrn Wage,
denn der Fohrer hat beim Parke, ich doun nit lije,
vergesse die Hondbrems ouzuziehe.
Ehr kennt mer´s glaawe, er hat´s nit gewollt,
ewwer des Auto wor de Odenwaldring awwegerollt.
 
Un die Kapell spellt jetzt sou laut wie se will,
uns des scheijne Lied vom Automobil.
 
Des wor´s ehr Leit, ich bin om End,
hoffentlich hot koaner geschennt.
Seid nit beleidigt, un seid a nit dumm,
donn die Zimmerner Kerbred, die nimmt koaner krumm.
Doud singe un lache und dout a mol donze,
un denkt bei allem vun dem gonze,
genießt die Tage, denn oans des is klor,
mer feijern Kerb nor oamol im Joahr im Johr.
 
Es Kerblied singe mer jetzt mol zum Schluß
un ich gewwe em Kerbmädche en gonz dicke Kuß.
Zurück